Ohne Medienbrüche im Zahlungsverkehr

von Alexander Liebrecht und Christian Studt

Der Sanierungsspezialist Polygonvatro setzt bei der Bankenkommunikation auf eine neue Lösung. Das steigert nicht nur die Effizienz im Zahlungsverkehr, sondern auch die Sicherheit.

Das starke Wachstum von Polygonvatro, einem Spezialisten für die Sanierung nach Brand­ und Wasserschäden, führte über die Jahre dazu, dass die Zahl der Geschäftspartner exponentiell anstieg und die Buchhaltung stetig erweitert werden musste. Das Unternehmen verfügt über rund 60 Niederlassungen in Deutschland, ein Kundencenter und ein technisches Zentrum und beschäftigt etwa 1.500 Mitarbeiter.

Die Bankenkommunikation des Unternehmens wurde zuvor außerhalb von SAP abgewickelt. Zahlungsträger wurden in SAP vorbereitet und zusätzlich zeitlich nachgelagert über das Online-Banking freigegeben und zur Zahlung angewiesen. Der Ablauf bei den unternehmensbedingten manuellen Online-Zahlungen war wenig transparent, ineffizient und zeitintensiv.

Um den gesamten Zahlungsprozess durchgehend effizient, transparent und sicher abzubilden, wurde die neue Softwarelösung Ltc|bank in SAP im SAP-System eingeführt. Üblicherweise wird für die Bankenkommunikation in vielen Unternehmen die Software der Hausbank eingesetzt. Durch den Medienbruch zum hauseigenen ERP-System leidet allerdings die gewünschte Flexibilität im Zahlungsverkehr. Intransparenzen beim Monitoring und Sicherheitslücken sind die Folge. Hinzu kommt, dass der Support für viele Banklösungen ausläuft.

Ohne Medienbrüche im Zahlungsverkehr

Mit Einführung der neuen Lösung Ltc|bank in SAP konnte Polygonvatro Zahlungsabläufe optimieren. Auch die Sicherheit im Zahlungsverkehr konnte damit deutlich erhöht werden. Wer ein neues System einführt, sollte bei dieser Gelegenheit auch über die vorhandenen Prozesse und die möglichen Verbesserungen nachdenken. Bei Polygonvatro wurde festgestellt, dass im SAP-System bestimmte Funktionalitäten nicht ausgeprägt waren, die für die Zahlungsabläufe des Unternehmens sinnvoll sind. Die notwendigen Einstellungen wurden bei Einführung des neuen Systems gleich mit vorgenommen.

Die grundsätzliche Entscheidung für die neue Lösung fiel Polygonvatro leicht. Damit die nachgelagerten Prozesse im Unternehmen den Wachstumszielen auch in Zukunft gerecht werden, musste der Zahlungsprozess optimiert werden.

Da die Notwendigkeit einer nachhaltigen Optimierung im Hinblick auf Sicherheit, Flexibilität, Transparenz sowie Effizienz im Zahlungsverkehr allen Beteiligten bewusst war, war der Entscheidungsprozess innerhalb von wenigen Tagen abgeschlossen. Und da die Mitarbeiter in vollem Umfang mit eingebunden waren, wurde die getroffene Entscheidung auch von Beginn an von allen akzeptiert.

Nach einem Abschlussworkshop und dem Go-live konnte das Tagesgeschäft von Polygonvatro sofort fehlerfrei abgebildet und umgesetzt werden.

Quelle: Artikel aus dem FINANCE-Magazin – November/Dezember 2018 – Sonderbeilage zur 14. Structured FINANCE

Zurück

 

Sie haben Fragen oder möchten mehr über unsere Lösungen erfahren?

Dann vereinbaren Sie jetzt eine unverbindliche Onlinepräsentation, bei der Sie ganz bequem vom Schreibtisch aus teilnehmen können.

 

Jetzt Onlinepräsentation vereinbaren